Menu
menu

Aktuelles und Wissenswertes aus dem Landesverwaltungsamt

Landesverwaltungsamt stellt Notsituation für kommunale Vertretungen und Gremien fest

Das Landesverwaltungsamt hat den Landkreisen und kreisfreien Städten am heutigen Tag eine Rundverfügung zugestellt, mit der die Notsituation gemäß § 56a Abs. 1 S. 2 KVG LSA festgestellt wurde. 

„Die aktuelle dramatische Entwicklung der Corona-Pandemie lässt guten Gewissens keine Gremienarbeit in engen Sitzungssälen zu. Aus diesem Grund ist das Landesverwaltungsamt, gemeinsam mit dem Ministerium für Inneres und Sport, diesen Weg gegangen, damit demokratische Entscheidungen weiterhin und erleichtert getroffen werden können bzw. die grundgesetzlich legitimierte Selbstverwaltung der Kommunen nicht gefährdet ist.“, so Thomas Pleye, Präsident des Landesverwaltungsamtes.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung

Überschwemmungsgebiet Wipper mit Liethe

Öffentliche Auslegung von 22.11.2021 bis einschließlich 23.12.2021

Einwände bis 10.01.2022 möglich

Für das Gewässer Wipper mit Liethe vom Flusskilometer km 1+363 bis km 66+545 soll zur Gewährleistung des Hochwasserschutzes ein Überschwemmungsgebiet festgesetzt werden. 

Als Überschwemmungsgebiet werden gemäß dem Wassergesetz (§ 76 Abs. 2 WHG) Flächen festgesetzt, in denen statistisch einmal in 100 Jahren ein Hochwasserereignis zu erwarten ist (HQ 100). Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt stellt die Überschwemmungsflächen dem Landesverwaltungsamt als Grundlage für die Erarbeitung und Visualisierung der Gebietskarten zur Verfügung. Die Ermittlung erfolgt im Ergebnis einer hydrodynamischen Modellierung und gibt die tatsächliche Situation wieder, die sich bei einem Hochwasser (HQ 100) einstellen würde. 

Die Verordnungen und Übersichtskarten der festgesetzten Überschwemmungsgebiete können hier aufgerufen werden.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

EU-Programm unterstützt Digitalisierungsprojekte im Kulturbereich

Die Kultureinrichtungen im Land Sachsen-Anhalt werden mit 7,2 Millionen Euro aus EU-Mitteln für die Umsetzung von Digitalisierungsprojekten unterstützt. Grundlage dieser Förderung ist die EU-REACT-Initiative der Europäischen Kommission. Das Programm „Recovery Assistance für Cohesion and the Territories of Europa (REACT-EU - Aufbauhilfe für den Zusammenhalt und die Gebiete Europas)“ hat das Ziel, Maßnahmen zur Bewältigung der Pandemie und zur Linderung von Krisenfolgen weiterzuführen und auszubauen.

Die Förderkonzepte können unter dem Stichwort „Kulturinvestitionsprogramm Digitalisierung (REACT-EU)" ab sofort fortlaufend an das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt per E-Mail EU-REACT303(at)lvwa.sachsen-anhalt.de gerichtet werden.

Die Bewerbungen sollten spätestens bis zum 31.12.2021 vorliegen.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der Staatskanzlei und des Ministeriums für Kultur.

Auschwitz. 76 Jahre danach – Gedenken und Lernen – Schüler setzen sich mit NS-Verbrechen auseinander

Ausstellungseröffnung im Landesverwaltungsamt

„In zwei Tagen gedenken wir am 2. Jahrestag der Opfer des Anschlages auf die jüdische Synagoge von Halle. Mehr denn je scheint gerade auch vor diesem Hintergrund die Notwendigkeit zu bestehen, immer wieder aufzuklären, zu informieren, zu erinnern, zu appellieren und vor allem nicht zu vergessen!“, dies erklärte der Präsident des Landesverwaltungsamtes, Herr Thomas Pleye, im Rahmen der heutigen Ausstellungseröffnung zum Thema: „Auschwitz. 76 Jahre danach – Gedenken du Lernen – Schüler setzen sich mit NS-Verbrechen auseinander".

Lesen Sie hier unsere vollständige Pressemitteilung.

Sonderfond des Bundes für Kulturveranstaltungen

Zur Unterstützung von Kulturveranstaltungen und der Kreativszene wurde durch die Bundesregierung ein Sonderfonds aufgelegt. 

Der Fonds umfasst zwei Module:

  • ab 01.07.2021 Wirtschaftlichkeitshilfen in Form von Zuschüssen auf die Einnahmen aus Ticketverkäufen sowie
  • ab 01.09.2021 Ausfallabsicherungen in Form der Übernahme Corona-​bedingter Ausfallkosten. 

Sowohl die vorab erforderliche Registrierung der Veranstaltungen als auch die Antragstellung auf Förderung erfolgt über die Webseite Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen (sonderfonds-​kulturveranstaltungen.de). Ausführliche Informationen zu den Anspruchsvoraussetzungen und zum Verfahren finden Sie ebenfalls an dieser Stelle.

Hinweis zu Schwerbehindertenangelegenheiten am Standort Magdeburg

Unsere Mitarbeiter*innen sind während der telefonischen Sprechzeiten (montags von 9 bis 12 Uhr, dienstags von 13 bis 15:30 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 15:30 Uhr) für Sie da.

Am Standort Magdeburg erreichen Sie die Ansprechpartner für die Schwerbehindertenangelegenheiten unter folgenden zusätzlichen Telefonnummern:

0391 567 -2680, -2681, -2682 sowie

für Angelegenheiten nach dem LBliGG unter 0391 567 2684.

Für Fragen zur Bezahlung der Wertmarken, Rückfragen der beteiligten Ärzte  zur Rechnungslegung u.a. unter: 0391 567 2685.

Sind die Mitarbeiter*innen in Halle (Saale) für Sie zuständig, nutzen Sie unsere zentrale Einwahl +49 345 514-0 und schildern Sie dort dann Ihr Anliegen.

Haben Sie Fragen oder suchen Sie einen Ansprechpartner?

Alle Sprechstunden und persönlichen Beratungsgespräche in den Dienstgebäuden des Landesverwaltungsamtes sind abgesagt.

Sie erreichen uns telefonisch in

Halle/Magdeburg: +49 345 514-0

und

Dessau: +49 340 6506-0

oder wenden Sie sich postalisch an uns:

Landesverwaltungsamt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)