Pferdekopf

Größe: 9,71 ha   
Landkreis: Mansfeld-Südharz  
Codierung: NSG0103___   
Verordnung:  AO v. 30.03.1961 (GBl. d. DDR Teil II.-(1961)27 v. 04.05.1961, S.166) in der Fassung v. 01.01.1997 (GVBl. LSA.- 8(1997)1 v. 02.01.1997, S. 2 - Rechtsbereinigungsgesetz)  
Karte - © LVermGeo LSA Gen.-Nr.: 10008 (www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de)

Schutzziel

NSG "Pferdekopf"

Erhaltung eines für den südlichen Unterharz charakteristischen naturnahen Buchenwald-Mosaiks.

Lage

Das NSG (360 bis 450 m ü. NN) liegt unmittelbar nördlich von Stolberg im LSG "Harz und Vorländer". Es umfaßt die meist südlich exponierten Ober- und Mittelhänge des "Pferdekopfes" des insgesamt wärmebegünstigten Südharzrandes.

Geologische Beschaffenheit

Der Pferdekopf gehört zur Harzgeroder Zone des Unterharzes. Den geologischen Untergrund bilden paläozoische Tonschiefer und Grauwacken. Als Bodenbildung sind Lehmschutt-Braunpodsole vorhanden.

Vegetation

Das Gebiet ist vollständig bewaldet. Die Südexposition der Hänge erlaubt es kollinen Florenelementen wie Wald-Labkraut (Galium sylvaticum), Echte Sternmiere (Stellaria holostea), Wald-Erdbeere (Fragaria vesca) u. a., bis in die submontanen Buchenwaldgesellschaften einzudringen. Montane Arten wie z. B. Quirl-Weißwurz sind nur auf wenigen Standorten anzutreffen. Der hallenartig ausgebildete Waldmeister-Rotbuchen-Wald (Galio odorati-Fagetum) nimmt in der Ausbildung mit dem Einblütigen Perlgras (Melica uniflora) die Oberhänge ein. Die Ausbildungen mit Wald-Schwingel (Festuca altissima) bzw. mit Hainsimse sind auf die Mittelhänge beschränkt.
Weitere Waldtypen sind: Zahnwurz-Perlgras-Buchenwald (Galio odorati-Fagetum) auf z. T. oligotropher Braunerde, eichenreicher Hainsimsen-Rotbuchenwald (Luzulo luzuloides-Fagetum) mit Wald-Reitgras (Calamagrostis arundinacea) und Wald-Schwingel (Festuca altissima), buchenreicher Waldlabkraut-Traubeneichen-Hainbuchenwald (Galio sylvatici-Carpinetum betuli) in einer Ausbildung mit Schmalblättriger Hainsimse (Luzula luzuloides) auf nährstoffärmeren sowie einer Ausbildung mit Hohlem Lerchensporn (Corydalis cava) auf frischen und nährstoffreichen Standorten.

Fauna

Das Gebiet weist mit 44 nachgewiesenen Brutvogelarten eine reiche Avifauna auf. In den alten Buchen brüten u.a.Grauspecht (Picus canus), Schwarzspecht (Dryocopus martius) und Hohltaube (Columba oenas).

Beobachtete Säugetierarten sind Siebenschläfer (Glis glis), Haselmaus (Muscardinus avellanarius) sowie Wildkatze (Felis silvestris).

Zustand des Gebietes und Erhaltungsmaßnahmen

Das Gebiet befindet sich in einem guten Zustand, allerdings wird die natürliche Buchenverjüngung durch starken Wildverbiß unterdrückt. Das NSG liegt im EU SPA und FFH-Gebiet "Buchenwälder um Stolberg".

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen