Menu
menu

Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmer, Sofortprogramm des Wirtschaftsministeriums

In Anlehnung an das Hilfspaket des Bundes wird das Wirtschaftsministerium eine Richtlinie zur Corona-Soforthilfe erlassen. Das Gesamtvolumen der Zuschüsse wird insgesamt 150 Millionen betragen; diese werden für Unternehmen gestaffelt ausgezahlt:

bis zu 5 Mitarbeiter: bis zu 9.000 Euro
6 bis 10 Mitarbeiter: bis zu 15.000 Euro
11 bis 25 Mitarbeiter: bis zu 20.000 Euro
26 bis 50 Mitarbeiter: bis zu 25.000 Euro
 
Ausgereicht werden die Zuschüsse über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Ab Montag (30. März 2020) können sich Unternehmer und Solo-Selbstständige den Antrag auf den Internetseiten der Bank herunterladen. Um die beantragten Hilfen schnellstmöglich auszuzahlen, bündelt die Investitionsbank ihre Kapazitäten. Ziel ist es, die Hilfen innerhalb von wenigen Tagen nach Antragseingang auszuzahlen.
Der Antrag wird bewusst unbürokratisch gestaltet und die Hinweise des Bundes aufgegrffen. Geltend gemacht werden können alle laufenden betrieblichen Kosten wie Mieten (für Produktionsstätten, Büros usw.), Pachten, Leasingraten (für Maschinen, Autos und ähnliches), Versicherungen, Energiekosten und Instandhaltungskosten. Neben Solo-Selbstständigen und Unternehmen können auch Künstler, Kulturschaffende sowie landwirtschaftliche Unternehmen einen Zuschuss beantragen.

Soforthilfe für KünstlerInnen und SchriftstellerInnen

Die Landesregierung Sachsen-Anhalt hat ein Soforthilfeprogramm zur Unterstützung der Kunst- und Kulturszene eingerichtet, das sich an in existenzielle Notlage geratene Künstlerinnen und Künstler richtet. Lesen Sie bitte hier die vollständige Pressemitteilung.

Auf unserer Seite Kultur haben wir für Sie alle Fragen zur Antragsberechtigung, der Höhe der Soforthilfe und dem Verfahren zusammen gestellt.

Zum Seitenanfang

Verdienstausfälle aufgrund von Einschränkungen durch das Corona-Virus

Anspruch auf Verdienstausfall nach dem Infektionsschutzgesetz

Je nach Situation gibt es im Landesverwaltungsamt verschiedene Ansprechpartner für Sie. Wenn Sie eine Verdienstausfallentschädigung nach § 56 Infektionsschutzgesetz (IfSG) beanspruchen wollen, sind wir die richtige Anlaufstelle. Wer diese Entschädigung nach dem IfSG in Anspruch nehmen kann, das erläutern wir auf der Seite unseres zuständigen Referates Gesundheit, Pharmazie.

Hilfen für Unternehmen, die von der Corona-Krise betroffen sind

Es wurden nun auf Landesebene ganz aktuell Förderprogramme für Unternehmen beschlossen, um deren Umsetzung sich die Investitionsbank Sachsen-Anhalt kümmert. Unternehmen in Sachsen-Anhalt, die vom Ausbruch des Coronavirus wirtschaftlich betroffen sind, können sich bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt kostenfrei über die Hotline 0800 56 007 57 beraten lassen. Über die Homepage https://www.ib-sachsen-anhalt.de erhalten Sie weitere Informationen, auch ein Kontaktformular steht zur Verfügung.

Weitere Information der Industrie-und Handelskammer rund um das Thema erhalten Sie unter: https://www.halle.ihk.de/mini-startseiten/informationen-zum-coronavirus/hilfe-fuer-unternehmen.

Zum Seitenanfang

Eindämmung von Corona: Einschränkungen präzisiert

Das Land hat im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus die Einschränkungen für die Bevölkerung präzisiert.  Die am 24.03.2020 beschlossene Eindämmungsverordnung fasst die Regelungen der vergangenen Tage zusammen. Ministerpräsident Haseloff: "Klare Regeln sind in dieser Lage unumgänglich. Es geht um unser aller Gesundheit und um unser aller Leben. Daher bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger: Halten Sie sich an die Regeln und halten Sie durch. Niemand wird allein gelassen. Erste finanzielle Hilfsmaßnahmen werden wir in Kürze vorstellen."

Hier können Sie die "Zweite Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt" einsehen.

In diesem Zusamenhang wurde durch das Landesverwaltungsamt öffentlich bekannt gemacht, dass die Allgemeinverfügungen des Landesverwaltungsamtes vom 19. und 22. März 2020 zur Schließung von Beherbergungsstätten in Sachsen-Anhalt und dem Verbot touristischer Reisen in das Gebiet des Landes Sachsen-Anhalt und zur Ausgangsbeschränkung anlässlich der COVID-19 Pandemie widerrufen wurden. Hier können Sie den Text des Widerrufs einsehen.

Weitere Informationen der Landesregierung finden Sie auf https://www.sachsen-anhalt.de/startseite/.

Zum Seitenanfang

Haben Sie Fragen oder suchen Sie einen Ansprechpartner?

Dann erreichen Sie telefonisch unsere Dienststellen in

Halle: +49 345 514 0

Magdeburg: +49 391 567 02 und

Dessau: +49 340 6506 0

oder wenden Sie sich postalisch an uns:

Landesverwaltungsamt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)