Menu
menu

Düngemittelverkehrskontrolle

Düngemittelverkehrskontrolle und vorsorgender Verbraucherschutz

Grundlagen

Das gewerbsmäßige Inverkehrbringen von Düngemitteln, Natur- und Hilfsstoffen unterliegt den Bestimmungen des Düngegesetzes in Verbindung mit der Düngemittelverordnung sowie der EG-Düngemittelverordnung.

Zuständig für die Düngemittelverkehrskontrolle ist das Referat - Agrarwirtschaft, Ländliche Räume, Fischerei, Forst- und Jagdhoheit.

Düngemittel, Bodenhilfsstoffe, Kultursubstrate und Pflanzenhilfsmittel dürfen keine Krankheitserreger, Toxine oder Schaderreger enthalten. Von diesen Stoffen dürfen keine Gefahren für die Gesundheit von Menschen, Tieren und Nutzpflanzen ausgehen. Sie müssen zudem unbedenklich für den Naturhaushalt sein.
Abfallrechtliche Vorschriften wie beispielsweise die Klärschlamm- und Bioabfallverordnung sind einzuhalten.

 

 

Die Kontrollen

Die erforderlichen Kontrollen werden bei den Inverkehrbringern der genannten Stoffe durchgeführt. Düngemittel, Bodenhilfsstoffe, Kultursubstrate und Pflanzenhilfsmittel werden auf Verkehrsfähigkeit und ordnungsgemäße Kennzeichnung entsprechend des Düngemittelrechtes überprüft. Hierzu sind Vor-Ort-Kontrollen bei Düngemittelhändlern und -herstellern erforderlich, die Buchprüfungen, Kennzeichnungsprüfungen sowie Probenahmen einschließen.

Anhand der Analyseergebnisse der entnommenen Proben wird festgestellt, ob der untersuchte Stoff den Anforderungen der Düngemittelverordnung entspricht und somit verkehrsfähig ist.

Verbraucherschutz

Die Düngemittelverkehrskontrolle trägt zur Vermeidung von Umweltbelastungen (z.B. Eintrag von Nährstoffen und Schadstoffen in Grund- und Oberflächengewässer oder Eintrag von Schadstoffen in Böden) bei.

Für den Endverbraucher von Nahrungsmitteln wird vermieden, dass unerwünschte Stoffe in den Nahrungsmittelkreislauf gelangen.

Weitere Informationen zur Düngung

Beim Einsatz von Düngemitteln sind die Rechtsgrundlagen der guten fachlichen Praxis zu beachten.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.

Düngungsempfehlungen für das Land Sachsen-Anhalt erhalten Sie durch die Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau.

 

 

 

zurück

Haben Sie Fragen oder suchen Sie einen Ansprechpartner?

Alle Sprechstunden und persönlichen Beratungsgespräche in den Dienstgebäuden des Landesverwaltungsamtes sind abgesagt.

Sie erreichen uns telefonisch in

Halle/Magdeburg: +49 345 514-0

und

Dessau: +49 340 6506-0

oder wenden Sie sich postalisch an uns:

Landesverwaltungsamt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)