Sandberg

Größe: 29,34 ha   
Landkreis: Saalekreis  
Codierung: NSG0121___   
Verordnung:  AO v. 30.03.1961 (GBl. d. DDR Teil II.-(1961)27 v. 04.05.1961, S.166) in der Fassung v. 01.01.1997 (GVBl. LSA.- 8(1997)1 v. 02.01.1997, S. 2 - Rechtsbereinigungsgesetz) 
Karte - © LVermGeo LSA Gen.-Nr.: 10008 (www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de)

Schutzziel

NSG "Sandberg"

Erhaltung eines pflanzengeographisch wertvollen Hainsimsen-Buchenwaldes mit reicher Naturverjüngung an seiner östlichen Verbreitungsgrenze. 

Lage

Das NSG (272 - 284 m ü. NN) liegt im LSG "Unstrut-Triasland" ca. 1,5 km südöstlich von Ziegelroda.

Geologische Beschaffenheit

Das NSG ist Teil des bewaldeten Ziegelrodaer Buntsandsteinplateaus.
Den geologischen Untergrund bildet Mittlerer Buntsandstein, der von Lößlehm verhüllt wird. Feuchte Kleinstandorte haben sich in kleinen Senken bzw. über tonig verwittertem Buntsandstein gebildet.

Vegetation

Der Hainsimsen-Rotbuchenwald (Luzulo luzuloides-Fagetum), der für die Harzer Bergländer typisch ist, hat hier einen seltenen Standort im Mitteldeutschen Trockengebiet. Die Baumschicht wird überwiegend von der Rotbuche (Fagus sylvatica) aufgebaut, die insbesondere in der Kernzone des Gebietes eine reichliche Naturverjüngung und ungestörte Entwicklung zeigt. Eichen und Hainbuchen (Carpinus betulus) ergänzen den Bestand.
Mesophile Pflanzenarten, die ihren Verbreitungsschwerpunkt in den Bergländern haben, sind in der Krautschicht in feuchten Arealen anzutreffen. Dazu gehören u.a. Wald-Rispengras (Poa chaixii), Wald-Reitgras (Calamagrostis arundinacea), Haar-Hainsimse (Luzula pilosa) und Schmalblättrige Hainsimse (Luzula luzuloides).

Hervorzuheben sind individuenreichen Bestände von Kleinem (Pyrola minor) und Rundblättrigem Wintergrün (P. rotundifolia).

Fauna

Das NSG bietet zahlreichen Brutvogelarten Lebensraum, beispielsweise Hohltaube (Columba oenas), Waldschnepfe (Scolopax rusticola), Waldkauz (Strix aluco), Schwarzspecht (Dryocopus martius), Grauspecht (Picus canus) und Mittelspecht (Dendrocopos medius).

Zustand des Gebietes und Erhaltungsmaßnahmen

Der Gebietszustand ist gut. Der Rotbuchenbestand weist Verjüngungskegel unterschiedlichen Alters auf. Als Bewirtschaftungsform sollte auch weiterhin die Einzelstammentnahme favorisiert werden, um eine sukzessive Stufung der Bestände zu erhalten.
9,20 ha sind als Totalreservat der ungestörten natürlichen Entwicklung vorbehalten.
Vorgesehen ist eine südwestliche Erweiterung des NSG, um die Bestände der ca. 75-100jährigen Rotbuchen einzubeziehen. Das NSG liegt im FFH-Gebiet "Ziegelrodaer Buntsandsteinplateau"

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen