Ringelsdorf

Größe: 157,00 ha   
Landkreis: Jerichower Land   
Codierung: NSG0145___   
Verordnung:  VO v. 14.10.1994 (Amtsbl. f. d. Reg.-Bez. Magdeburg. - 3(1994)13 v. 15.11.1994)  
Karte - © LVermGeo LSA Gen.-Nr.: 10008 (www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de)

Schutzziel

NSG "Ringelsdorf"

Schutz und Erhaltung eines Feuchtgebietes mit wertvollen Feuchtwaldgesellschaften und Feuchtgrünland; Schutz der stabilen Populationen vom Aussterben bedrohter Vogelarten. 

Lage

Das NSG (55-57,5 m ü. NN) liegt im LSG "Möckern-Magdeburgerforth" und erstreckt sich nördlich der A 2 ca. 12 km westlich von Ziesar.

Beschreibung des Geländes

Durch den Ostteil des NSG fließt der naturnahe Ringelsdorfer Bach. In diesem Bereich des Gebietes liegt ein als Bodendenkmal geschützter historischer Burgwall. Der schützenswerte Findling "Wetterstein", nahe der Autobahnraststätte, ist ein Erosionsrest aus einer warthestadialen Moränenbedeckung.

Vegetation

Das NSG zeichnet sich durch seine wertvollen Feuchtwaldgesellschaften aus, zu nennen sind Erlenbruchwald (Carici elongatae-Alnetum), Birken-Kiefern-Bruchwald (Vaccinio uliginosi-Betuletum pubescentis) und ein feuchter Eichen-Hainbuchenwald (Stellario holosteae-Carpinetum betuli).

Ein besonders feuchter Erlenbruch stockt in einem ehemaligen Mühlenteich. Für die Eichen-Hainbuchenwälder ist im Frühjahr eine reiche Geophytenflora charakteristisch.
Zum NSG gehören auch unbewaldete Feuchtflächen mit Schilfröhrichten (Phragmitetum australis) sowie binsenreiche Naßwiesen.
In geringem Umfang treten kleine vermoorte Stellen mit Torfmoosen auf.

Fauna

Das NSG weist eine beachtenswerte Avifauna auf. Beispiele sind Kranich (Grus grus) und Fischadler (Pandion haliaëtus).

Außerdem verfügt das Gebiet über eine hohe Greifvogeldichte. Der Ringelsdorfer Bach und seine Zuflüsse bieten Lebensraum für Bachforelle (Salmo trutta forma fario), Schmerle (Neomacheilus barbatulus), Dreistachliger Stichling (Gasterosteus aculeatus) und Neunstachliger Stichling (Pungitius ungitius).

Bemerkenswerte Libellen im Bereich des Ringelsdorfer Baches sind Blauflügel- (Calopteryx virgo) und Gebänderte Prachtlibelle C. splendens), Kleine Pechlibelle (Ischnura pumilio), Kleiner Blaupfeil (Orthetrum coerulescens) und Zweigestreifte Quelljungfer (Cordulegaster boltoni).

Zustand des Gebietes und Erhaltungsmaßnahmen

Das Gebiet befindet sich in einem guten Zustand. Positiv ist die Einbettung des Gebietes in ein Waldgebiet mit LSG-Status, welches als Pufferzone wirkt. Die Pflege der Wiesenflächen durch Vertragsnaturschutz ist auszubauen und die Wasserrückhaltung zu verbessern. Das NSG liegt im FFH-Gebiet "Ringelsdorfer-, Gloine- und Dreibachsystem im Vorfläming".

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen