Grubengelände Nordfeld Jaucha

Größe: 23,20 ha   
Landkreis: Burgenlandkreis  
Codierung: NSG0134___   
Verordnung:  Beschl. BT Halle v. 17.03.1983 
Karte - © LVermGeo LSA Gen.-Nr.: 10008 (www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de)

Schutzziel

NSG "Grubengelände Nordfeld Jaucha"

Erhaltung einer reich strukturierten, verschiedene Sukzessionsstadien umfassenden Bergbaufolgelandschaft mit zahlreichen gefährdeten Pflanzenarten, insbesondere der reichen Orchideenvorkommen. 

Lage

Das NSG (180-198 m ü. NN) liegt etwa 9 km nördlich von Zeitz. Es bildet eine Senke zwischen höhergelegenen Kippen verschiedener Braunkohletagebaue.

Beschreibung des Geländes

In dem Gebiet wurden nährstoffarme und saure, z. T. kohlige Sande, sandige Lehme und Tone verkippt. Ein kulturfähiges Substrat analog der näheren Umgebung fehlt.
Durch anströmende Oberflächenwasser haben sich drei Gewässer gebildet, die miteinander verbunden sind.

Vegetation

Pflanzen und Vegetationstypen mit Pioniercharakter dominieren im Gebiet. Die Flächen unterliegen einer raschen Sukzession.

Die Gesellschaft der Gemeinen Armleuchteralge (Charetum vulgaris) und verschiedene Laichkrautgesellschaften (Potamogetonetum pectinati, Polygono - Potamogetonetum natantis) haben sich in den Standgewässern etabliert.
Großflächig tritt an Gewässerrändern sowie in feuchten Senken Schilfröhricht (Phragmitetum australis) auf, vertreten sind aber auch Sumpfsimsen-Kleinröhricht (Eleocharitetum palustris), Strandsimsen-Röhricht (Bolboschoenetum maritimi), Schmalblattrohrkolben- Röhricht, (Typhetum angustifoliae), Breitblattrohrkolben-Röhricht (Typhetum latifoliae), Schlankseggen-Ried (Caricetum gracilis).

In den lockeren Beständen der terrestrischen Pioniergesellschaften wie Landreitgras-Gesellschaft (Calamagrostis epigejos-Gesellschaft) und Huflattich-Gesellschaft (Poo compressae-Tussilaginetum) konnten sich verschiedene Orchideenarten ansiedeln. Diese individuenreichen Orchideenvorkommen z.B. von
•Sumpf-Sitter (Epipactis palustris),
•Braunroter Sitter (Epipactes atrorubens),
•Breitblättriger Sitter (Epipactes helleborine),
•Steifblättrigem Knabenkraut (Dactylorhiza incarnata),
•Helm-Knabenkraut (Orchis militaris),
•Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera),
•Großer Händelwurz (Gymnadenia conopsea) und
•Großem Zweiblatt (Listera ovata)

verleihen dem NSG einen besonderen Wert.
 
Weitere Stanorte werden von der Möhren-Bitterkraut-Gesellschaft (Dauco-Picridetum) eingenommen.
Das Vordringen von Gebüschen und Vorwaldstadien mit Birke in die offenen Pioniergesellschaften ist ein Zeichen der fortschreitenden Sukzession.
Zum Grubengelände Nordfeld Jaucha gehören weiterhin feuchte Standorte mit Grauweiden-Gebüsch (Salicetum cinereae), frische Standorte mit Salweiden-Gebüsch (Salicetum capreae) sowie Anpflanzungen mit Schwarz-Erlen (Alnus glutinosa), Pappeln und Robinien (Robinia pseudacacia).

Fauna

Das NSG weist mit über 40 Brutvogelarten eine reiche Avifauna auf, dazu gehören u.a. Bienenfresser (Merops apiaster), Brachpieper (Anthus camprestis), Flußregenpfeifer (Charadrius dubius) und Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe).

Beobachtet wurden aber auch 18 Libellenarten, 17 Säugetierarten, 16 Schneckenarten, 7 Amphibienarten und 1 Kriechtierart.

Zustand des Gebietes und Erhaltungsmaßnahmen

Das Gebiet befindet sich in einem guten Zustand. Die Sukzession in der Bergbaufolgelandschaft ist weit fortgeschritten. Vegetationsfreie Rohbodenstandorte sind nicht mehr vorhanden. Auf benachbarten Flächen sollten Erd- und Bauschuttablagerungen beseitigt werden.

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen