Menu
menu

Fiener Bruch

Größe: 143,00 ha   
Landkreis: Jerichower Land   
Codierung: NSG0169___   
Verordnung:  VO v. 14.11.1997 (Amtsbl. f. d. Reg.-Bez. Magdeburg.- 6(1997)14 v. 15.12.1997)
Karte - © LVermGeo LSA Gen.-Nr.: 10008 (www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de)

Schutzziel

Erhaltung, Pflege und Entwicklung des Niedermoorgebietes als Teil des Lebensraumes für seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten und deren Gemeinschaften; Schaffung einer störungsfreien Ruhezone für die Großtrappe; Sicherung der Fortpflanzungsbereiche für bedrohte Feuchtwiesenbewohner. 

Lage

Das NSG (ca. 35 m ü. NN) liegt etwa. 6 km südlich von Genthin und gehört zum zentralen Teil des Schongebietes "Großtrappe Fiener Bruch".

Beschreibung des Geländes

Das Naturschutzgebiet "Fiener Bruch" befindet sich im Glogau-Baruther Urstromtal. Im Norden begrenzt die Karower Platte das Gebiet und im Süden der Diluvialrücken des Flämings.

Fauna und Vegetation

Das NSG umfasst eine artenreiche Wiesenlandschaft, die von Gräben durchzogen wird. Es ist traditionelles Einstandsgebiet der Großtrappe (Otis tarda) und hat potentielle Funktion beim Individuenaustausch zwischen den benachbarten Großtrappenpopulationen des Zerbster Ackerlandes und den Belziger Landschaftswiesen.
In den Feuchtwiesen haben ihren Lebensraum z. B. Großer Brachvogel (Numenius arquata), Uferschnepfe (Limosa limosa) und Kiebitz (Vanellus vanellus).

Die Wiesenflächen weisen ebenfalls eine reiche Wirbellosenfauna auf.

Zustand des Gebietes und Erhaltungsmaßnahmen

Jegliche nachhaltige Beeinträchtigungen des NSG sind zu vermeiden. So ist es u.a. nicht gestattet, in den offenen Wiesenbereichen Aufforstungen vorzunehmen oder sonstige Gehölze anzupflanzen. Bis zu einer Entfernung von 50 m von der Grenze des NSG dürfen keine Entwässerungsmaßnahmen sowie Dünge- und chemische Pflanzenschutzmaßnahmen durchgeführt werden. Das NSG liegt im EU SPA "Fiener Bruch" und ist Teil des gleichnahmigen FFH-Gebietes.

Haben Sie Fragen oder suchen Sie einen Ansprechpartner?

Alle Sprechstunden und persönlichen Beratungsgespräche in den Dienstgebäuden des Landesverwaltungsamtes sind abgesagt.

Sie erreichen uns telefonisch in

Halle (Saale): +49 345 514-0

Magdeburg: +49 391 567-0

und

Dessau-Roßlau: +49 340 6506-0

oder wenden Sie sich postalisch an uns:

Landesverwaltungsamt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)