Größe: 102,00 ha   
Landkreis: Harz  
Codierung: NSG0157___   
Verordnung:  VO v. 04.03.1998 (Amtsbl. f. d. Reg.-Bez. Magdeburg. - 7(1998)4 v. 15.04.1998) 
Karte - © LVermGeo LSA Gen.-Nr.: 10008 (www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de)

Schutzziel

Erhaltung von Trockenrasen, Halbtrockenrasen, Zwergstrauchheiden, Trockengebüschen und naturnahen Waldgesellschaften sowie von Streuobstwiesen auf Kalk- und Sandsteinstandorten mit zahlreichen gefährdeten Arten; Schutz der für den Nordharzrand charakteristischen Felsbildungen. 

Lage

Das NSG (190-255 m ü. NN) liegt nördlich von Ballenstedt und umfasst die Höhenzüge der Steinberge, der Gegensteine und der Schierberge.

Geologische Beschaffenheit

Die Gegensteine und die Schierberge werden von steilstehendem Oberkreide-Sandstein und die Steinberge vom Muschelkalk gebildet. Teilweise ist geringmächtiger pleistozäner Löß aufgelagert. Die Höhenzüge gehören zur Schichtrippenlandschaft der nördlichen Harzrand-Aufrichtungszone.
Auf dem Großen und auf dem Kleinen Gegenstein befanden sich jungbronzezeitliche Höhensiedlungen.

Vegetation

Ein Furchenschwingel-Fiederzwenken-Halbtrockenrasen (Festuco rupicolae-Brachypodietum pinnati) mit Verbuschungstendenz nimmt die Südhänge sowohl der Steinberge als auch der Gegensteine ein. Besonders hervorhebenswert in dieser artenreichen Gesellschaft ist das Vorkommen von drei Enzianarten, Herbst-Wendelorchis (Spiranthes spiralis) und Dänischem Tragant (Astragalus danicus). Auf sauren Böden in Südhanglage siedelt die Mädesüß- Wiesenhafer-Gesellschaft (Filipendulo vulgaris-Avenuletum pratensis) mit Echtem Wiesenhafer (Avenula pratensis), Heidekraut (Calluna vulgaris), Kleinem Habichtskraut (Hieracium pilosella) und Zierlichem Schillergras (Koeleria macrantha). Die Thymian-Schafschwingel-Gesellschaft (Thymo-Festucetum ovinae) ist nur auf den flachgründigsten Standorten über Kreidesandstein zu finden.Auf Rankern der Nord- und Südhanglage tritt die kontinentale Wolfsmilch-Heidekraut-Heide (Euphorbio-Callunetum) auf. Einige der Heidekrautbestände sind stark durch Schlängelschmiele (Avenella flexuosa) vergrast.
Das Vorkommen des Kreuzblümchen-Borstgras-Rasens (Polygalo-Nardetum strictae) ist ein Hinweis auf ehemalige Beweidung. Das Borstgras (Nardus stricta) dominiert auf magerem saurem Standort. Weitere Arten wie Aufrechtes Fingerkraut (Potentilla recta) und Gemeines Ruchgras (Anthoxanthum odoratum) haben kaum Bedeutung.Die Haferschmielen-Flur (Airetum praecocis) entwickelt sich kleinflächig auf trockenen, sauren Pionierstandorten durchsetzt mit Glashaar-Widertonmoos und Hornzahnmoos.In den Laubwäldern des Gebietes befindet sich das größte zusammenhängende Märzenbecher-Vorkommen (Leucojum vernum) am Rande des Harzes. Zum NSG gehören weiterhin die Streuobstwiesen am Zehlinger Weg.

Fauna

Im Naturschutzgebiet haben folgende Vogelarten ihren Lebensraum:
•Neuntöter (Lanius collurio),
•Sperbergrasmücke (Sylvia nisoria),
•Schwarzkehlchen (Saxicola torquata),
•alle heimischen Spechtarten (einschließlich Wendehals (Jynx torquilla)),
•Rotmilan (Milvus milvus) und
•Wespenbussard (Pernis apivorus).

Zustand des Gebietes und Erhaltungsmaßnahmen

Das Gebiet befindet sich in einem überwiegend guten Zustand. Es besteht allerdings eine starke Tendenz zur Verbuschung auf den Xerothermstandorten und Heiden. Das NSG ist als FFH-Gebiet "Gegensteine und Schierberge bei Ballenstedt" durch die EU bestätigt.

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen