Lausiger Teiche und Ausreißer-Teich

Größe: 54,60 ha   
Landkreis: Wittenberg   
Codierung: NSG0130___   
Verordnung:  VO v. 17.04.1939 (Amtsbl. d. Reg. Merseburg. - (1939)17 v. 29.04.1939)   
Karte - © LVermGeo LSA Gen.-Nr.: 10008 (www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de)

Schutzziel

NSG "Lausiger Teiche und Ausreißer-Teich"

Erhaltung eines für die Dübener Heide einmaligen Lebensraumes für bestandsgefährdete Wasservogel- und Amphibienarten. 

Lage

Das teilweise auch als Erholungsgebiet genutzte NSG (ca. 90 m ü. NN) liegt 4 km östlich der Stadt Bad Schmiedeberg im LSG "Dübener Heide".

Beschreibung des Geländes

Das NSG umfasst die beiden benachbarten Gewässer Großer und Kleiner Lausiger Teich sowie den etwa 1 km entfernt gelegenen Ausreißer-Teich. Diese Teiche wurden im Mittelalter künstlich angelegt. Gräben aus der Dübener Heide führen Wasser zu und ein weiteres Grabensystem entwässert die Teiche zur Elbe.

Vegetation

Die Wasservegetation bestimmt die Vegetationsausstattung des Gebietes.
Im Ausreißer-Teich bildet die Schwimmblattvegetation größere Bestände. Außerdem kommen dort vor: Weiße Seerose (Nymphaea alba), Froschbiß (Hydrocharis morsus-ranae), Kleine Wasserlinse (Lemna minor), Schwimmendes Laichkraut (Potamogeton natans) und Gewöhnlicher Wasserhahnenfuß (Ranunculus aquatilis). In den flachen Buchten aller Teiche sind Südlicher Wasserschlauch (Utricularia australis) und Wasserfeder (Hottonia palustris) regelmäßig zu finden.
Die besonders am Südufer des Großen und des Kleinen Lausiger Teiches gut ausgebildeten Röhrichte bestehen aus Schilf-Röhricht (Phragmitetum australis), Schmalblattrohrkolben-Röhricht (Thythetum angustifoliae) und Teichsimsen-Röhricht (Scirpetum lacustris). Am Südufer des Ausreißer-Teiches und des Kleinen Lausiger Teiches sowie in den Buchten am Nordwestufer des Großen Lausiger Teiches entwickeln sich Zwischenmoorgesellschaften (Carici canescentis-Agrostietum caninae) mit Grau-Segge (Carex canescens), Hunds-Straußgras (Agrostis canina), Schmalblättrigem Wollgras (Eriophorum angustifolium), Gewöhnlichem Wassernabel (Hydrocotyle vulgaris), Flatter-Binse (Juncus effusus), Sumpf-Fingerkraut (Potentilla palustris) und Torfmoos-Teppichen. Steifseggen-Ried (Caricetum elatae) mit Blasen-Segge (Carex vesicaria)und Schnabel-Segge (Carex rostrata), Sumpf-Haarstrang (Peucedanum palustre) und Wasser-Schwertlilie (Iris pseudacorus) steht auf kleineren Flächen.
Am Südostufer des Kleinen Lausiger Teiches stockt ein Walzenseggen-Erlenbruch (Carici elongatae-Alnetum) mit Sumpf-Haarstrang (Peucedanum palustre), Bitterem Schaumkraut (Cardamine amara) und Sumpffarn (Thelypteris palustris). Ebenfalls umfangreiche Erlenbestände sind am Süd- und Westufer des Großen Lausiger Teiches zu finden. Es schließen sich Kiefernforste und Preiselbeer-Eichenwälder an mit Stiel-Eiche (Quercus robur), Hänge-Birke (Betula pendula) und Wald-Kiefer (Pinus sylvestris) sowie in der Krautschicht mit Pfeifengras (Molinia caerulea) und Wald-Zwenke (Brachypodium sylvaticum).

Fauna

Für das NSG ist eine artenreiche Wassevogelfauna charakteristisch:
•Haubentaucher (Podiceps cristatus),
•Zwergtaucher (Podiceps ruficollis),
•Stockente (Anas platyrhynchos),
•Tafelente (Aythya ferina),
•Höckerschwan (Cygnus olor),
•Rohrweihe (Circus aeruginosus),
•Drosselrohrsänger (Acrocephalus arundinaceus) und
•Teichrohrsänger (Acrocephalus scirpaceus).

Das Teichgebiet ist gelegentlich Nahrungsrevier für Seeadler (Haliaeëtus albicilla), Graureiher (Ardea cinerea) und Möwen.

Im Teichgebiet lebt der Elbebiber (Castor fiber albicus).
 
Insbesondere der Kleine Lausiger Teich ist Lebensraum und Laichgebiet mehrerer Amphibienarten:
•Erdkröte (Bufo bufo),
•Knoblauchkröte (Pelobates fuscus),
•Grasfrosch (Rana temporaria),
•Moorfrosch (Rana arvalis),
•Laubfrosch (Hyla arborea) und
•Teichfrosch (Rana esculenta).

Von den Kriechtieren ist die Ringelnatter (Natrix natrix) anzutreffen. Die Fischfauna der Teiche bestimmt der Karpfen (Cyprinus carpio). Gründling (Gobio gobio) und Dreistacheliger Stichling (Gasterosteus aculeatus) kommen im verbindenden Grabensystem vor.
Zahlreiche Libellenarten bewohnen das Teichgebiet.

Zustand des Gebietes und Erhaltungsmaßnahmen

Die Einstellung der Zufütterung und der Kalkung sowie die jetzt naturschutzkonformen Bespannungszeiten in der fischereiwirtschaftlichen Nutzung führten zur Verbesserung des Gebietszustandes. Störende Einflüsse gehen von der intensiven Erholungsnutzung vor allem im Bereich des Großen Lausiger Teiches aus. Der Große Lausiger Teich ist durch Abwässer bzw. Düngereinträge belastet. Die sich an allen drei Teichen entwickelnden Zwischenmoorgesellschaften bedürfen des besonderen Schutzes. Das NSG liegt im FFH-Gebiet "Lausiger Teiche und Ausreißer-Teich östlich Bad Schmiedeberg".

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen