Menu
menu

Koordinaten zum Cache

N51° 29.115 E11° 57.83667

Auf Google-Maps

Bitte beachten Sie, dass in der Nähe ein weiterer Cache versteckt ist, der nicht vom Landesverwaltungsamt hinterlegt wurden.

Informationen zum Denkmal

Die Neumühle, am Mühlgraben, wo die Stadtbefestigung noch bis 1465 nicht abschließend vorhanden war, was im Verteidigungsfall eine Sicherheitsgefährdung darstellte lässt sich in der historischen Entwicklung auf das Jahr 1283 zurückverfolgen, wo die Mühle, als  „novum molendinum“ bezeichnet, erstmals urkundlich erwähnt wird. Bis zur Reformationszeit wurde die Neumühle vom Kloster Neuwerk betrieben, ehe sie in den städtischen Besitz überging und fortan an verschiedene Müller verpachtet worden ist. 1582 veranlasste der Stadtrat den Neubau der Mühle – siehe Bauinschrift. Durch seine Flussnähe ist die Neumühle häufig von Überflutungen betroffen gewesen, was allein von 29 Hochwassermarken, die älteste stammt von 1585, an der Südwestecke dokumentiert wird. Nicht selten wird die Mühle auch als „Flutgedächtnis“ Halles bezeichnet.