Menu
menu

Trassenänderungsverfahren für überregionale Radwege

Das Referat ist gemäß dem Landesradverkehrsplan des Landes Sachsen-Anhalt bei überregionalen Radwegen zuständig für die Änderung von Trassen. Es prüft und genehmigt entsprechend dem mit dem Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung abgestimmten Verfahren auf Antrag der Kommunen bzw. der Landkreise die Änderungswünsche.

Überregionale Radwege

Überregionale Radwege, Klasse 1 und 2 gemäß Landesradverkehrsplan sind:

  • Aller-Radweg (einschl. Aller-Elbe-Radweg und Aller-Harz-Radweg),
  • Altmarkrundkurs,
  • Elberadweg,
  • Elster-Radweg (Weiße Elster),
  • Europaradweg R 1,
  • Gartenreichtour Fürst Franz,
  • Harzrundweg,
  • Havel-Radweg,
  • Himmelsscheibenweg,
  • Mulderadweg,
  • Radweg Berlin-Leipzig,
  • Radweg Saale-Harz,
  • Saaleradweg,
  • Salzstraße,
  • Unstrut-Radweg und
  • Elbe-Havel-Radweg

 

 

Trassenänderung

Bei notwendigen Änderungen der Trasse der o.g. überregionalen Radwege ist ein Trassenänderungsverfahren auf Antrag erforderlich.

Eine vorherige formlose Voranfrage beim Landesverwaltungsamt ist geboten, um das Antragsverfahren zu bestimmen.

Antragsformular (nicht barrierefrei)

Wer ist zuständig?

Antragsannehmende Stelle für alle Trassenänderungsverfahren ist das Referat Wirtschaft.

Ansprechpartnerin im Landesverwaltungsamt:

Frau Mähs

Telefon: +49 345 514 -1110

E-Mail

Haben Sie Fragen oder suchen Sie einen Ansprechpartner?

Dann erreichen Sie telefonisch unsere Dienststellen in

Halle: +49 345 514 0

Magdeburg: +49 391 567 02 und

Dessau: +49 340 6506 0

oder wenden Sie sich postalisch an uns:

Landesverwaltungsamt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)