Menu
menu

Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation – Entwicklung logistischer Schnittstellen und Umschlagtechniken für den kombinierten Verkehr

Was wird gefördert?

Die Entwicklung, Herstellung und Schaffung der Einsatzvoraussetzungen sowie die öffentlich zugängige Anwendung innovativ-nachhaltig wirksamer

  • multimodaler Umschlagsysteme,

  • Umschlageinrichtungen sowie Umschlaggeräten,

  • Transporttechnologien sowie technischer Ausrüstungen,

  • logistischer Informations- und Steuerungssysteme

Förderrichtlinien

RdErl. des MLV vom 20. 2. 2017 - 33.3, veröffentlicht im MBl. LSA Nr. 7/2017 vom 27. Februar 2017, in Kraft getreten am 28. Februar 2017

RdErl. des MLV vom 6. 9. 2017 - 33.3, veröffentlicht im MBl. LSA Nr. 39/2017 vom 2. Oktober 2017, in Kraft getreten am 3. Oktober 2017

RdErl. Des MLV vom 06.12.2017 - 33,3, veröffentlicht im MBl. LSA Nr. 1/2018 vom 15.01.2018, in Kraft getreten am 16.01.2018

Fördervoraussetzungen, u.a.

  • Passfähigkeit zur RIS (Regionale Innovationsstrategie) des Landes Sachsen-Anhalt,
  • Zuwendungs- sowie Zuweisungsempfänger mit Betriebsstätte oder Sitz in Sachsen-Anhalt,
  • Vorhabenumsetzung in Sachsen-Anhalt,
  • mit dem Vorhaben darf noch nicht begonnen worden sein,
  • weitere Optimierung der im Land vorhandenen logistischen Schnittstellen und Umschlagtechniken für den Kombinierten Verkehr sowie konkret nachhaltige Reduzierung von CO2 - Emissionen,
  • Projektbeschreibung,
  • Anwendungsorientierung, nachhaltige Praxis- und Umsetzungsrelevanz.

Fördersatz

Der Fördersatz beträgt bis zu 80 % (Zuwendung) und bis zu 100% (Zuweisung) der förderfähigen Ausgaben.

Anspruchsberechtigte

Zuwendungsempfänger:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft,
  • Betreiber von Anlagen des Kombinierten Verkehrs,
  • Logistikdienstleister,
  • FuE-Einrichtungen in Sachsen-Anhalt,
  • Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Zuweisungsempfänger:

  • Staatliche Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt (im Verbundprojekt mit Unternehmen)

Termin der Antragstellung

Anträge sind bis zum 15.01., 15.04., 15.07., 15.10. des jeweiligen Jahres oder spätestens bis zum Jahr 2020 zu stellen (Vorliegen des entscheidungsreifen Antrages bei der Bewilligungsbehörde).

Erforderliche Unterlagen

Dem Antrag sind mindestens beizufügen:

  • Projektbeschreibung mit konkreten Aufgabenschwerpunkten und der Zielsetzung zur Realisierung von logistischen Schnittstellen und Umschlagtechniken,
  • Erläuterung zum Innovationsgrad des Vorhabens,
  • Nachweis über die CO2 -Reduzierung in Tonnen pro Jahr,
  • der Nachweis, dass die Finanzierung des Eigenanteils einschließlich der nicht zuwendungs- und zuweisungsfähigen Ausgaben gesichert ist,
  • der Finanzierungsplan mit Angaben über die Gesamtausgaben, Beiträge Dritter und den Investitionszeitraum.

Ansprechpartner

Frau Löwig

Tel.: +49 345 514-1535

E-Mail: Anna-Maria.Loewig(at)lvwa.sachsen-anhalt.de

Frau Albrecht

Tel.: +49 345 514-1743

E-Mail: Susann.Albrecht(at)lvwa.sachsen-anhalt.de

Frau Wisniewska

Tel.: +49 345 514-1634

E-Mail: Ewelina.Wisniewska(at)lvwa.sachsen-anhalt.de

Rechtsgrundlagen

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt die Zuwendungen und Zuweisungen nach Maßgabe der o. g. Richtlinien und Grundsätze.

Hinweise zum Verfahren

Die beantragten Vorhaben werden anhand der Projektkriterien gemäß der Richtlinien bzw. Grundsätze bewertet und einer Rangfolge zugeordnet.

Der Antragsteller wird nach der Einordnung der Rangfolge über die Entscheidung der Bewilligung oder Ablehnung informiert.