Menu
menu

Wissenswertes


Das zum 01.01.2000 in Kraft getretene Anti-D-Hilfegesetz hat die bereits nach dem ehemaligen Bundesseuchengesetz anerkannten Ansprüche aufgrund Hepatitis-C-Virusinfektion durch Anti-D-Prophylaxe überführt.

Personen, die bis dahin keinen Antrag nach dem Bundesseuchengesetz gestellt hatten, können jederzeit einen Antrag nach dem Anti-D-Hilfegesetz stellen.

Unter den Schutzbereich des Anti-D-Hilfegesetzes fallen Frauen, die in den Jahren 1978 und 1979 eine Anti-D-Prophylaxe mit den Chargen
080578, 090578, 100678, 110678, 120778, 130778, 140778, 150878, 160978, 171078, 181078, 191078, 201178, 211178 und 221278
und mit Hepatitis-C infiziert wurden.


zurück