Menu
menu

Straße der Romanik- Ausstellung geht ab 10. Juli 2019 auf Reisen

2018 feierte das Land Sachsen-Anhalt das 25jährige Jubiläum der Straße der Romanik – einer Ferienstraße durch das Kernland des frühen deutschen Königtums mit mittlerweile 88 Bauwerken in 73 Städten und Gemeinden in unserem Bundesland.
Das Landesverwaltungsamt begleitet die Entwicklung der Straße der Romanik kontinuierlich – auch mit Fördermitteln. Allein in den Jahren 2004 bis 2018 unterstützte es insgesamt 203 Denkmalpflege-Projekte auf der Straße der Romanik mit Landes- und Bundesmitteln in Höhe von über 13 Mio. Euro. Auch über das 25jährige Jubiläum hinaus fördert der Denkmalschutzbereich im Landesverwaltungsamt den Erhalt, die Pflege und die weitere Erschließung von Kulturdenkmalen auf den Spuren der ottonischen Kaiser und damit auch das Engagement und den Ideenreichtum mit dem Menschen vor Ort diese einzigartigen Zeugnisse unserer Geschichte erhalten und anderen zugängig machen.
Mit einer Ausstellung haben jetzt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesverwaltungsamtes den Blick auf ausgewählte Kulturdenkmale und damit gleichzeitig ein einzigartiges Freilichtmuseum als Zeugnis europäischer Baukunst des Mittelalters gelenkt und dabei von den Menschen berichten, die sich für den Erhalt dieser faszinierenden Gebäude einsetzen.
Die Ausstellung wurde am 9. Mai im Landesverwaltungsamt durch den Präsidenten, Thomas Pleye, offiziell eröffnet. Zu sehen sein wird sie hier noch bis zum 31. August.

Wie bereits zur Ausstellungseröffnung hier verkündet, beginnt nun die Reise durch das Land.

Die Ausstellung wird am 10. Juli um 17 Uhr im Kloster Ilsenburg, Schlossstr. 26, 38871 Ilsenburg
durch den Präsidenten des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye, offiziell eröffnet.

Die Ausstellung wird ca. zwei Monate in den Räumen des Klosters zu sehen sein und anschließend nach Bernburg in die Marienkirche wandern.