Menu
menu

Anhörung zu den wichtigen Wasserbewirtschaftungsfragen

Mit ihrer Veröffentlichung am 22.12.2000 im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft ist die Richtlinie 2000/60/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23.10.2000 zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Wasserpolitik (ABl. EG Nr. L 327 S. 1), zuletzt geändert durch Richtlinie 2008/32/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11.03.2008 (ABl. EG Nr. L 81 S.60) - EG-Wasserrahmenrichtlinie - in Kraft getreten


Die Mitgliedstaaten sind verpflichtet, für die jeweiligen Flussgebietseinheiten einen Bewirtschaftungsplan zu erstellen, der die zum Erreichen der Ziele der EG-Wasserrahmenrichtlinie erforderlichen Maßnahmen enthält. Die Bewirtschaftungspläne sind jeweils zweimal nach sechs Jahren fortzuschreiben.


Sachsen-Anhalt hat Anteil an den Flussgebietseinheiten Elbe und Weser.


Die Bewirtschaftungspläne für den ersten Bewirtschaftungszeitraum 2009 bis 2015 wurden zum 22.12.2009 veröffentlicht (Bek. des Referates Wasser des Landesverwaltungsamtes im Amtsblatt 1/2010 vom 15.01.2010).
Der Bewirtschaftungsplan für den zweiten Bewirtschaftungszeitraum 2015 bis 2021 für die Flussgebietseinheit Elbe wurde zum 22.12.2015 veröffentlicht (Bek. des Referates Wasser des Landesverwaltungsamtes im Amtsblatt 12/2015 vom 15.12.2015).
Der Bewirtschaftungsplan für den zweiten Bewirtschaftungszeitraum 2015 bis 2021 für die Flussgebietseinheit Weser wurde zum 15.04.2016 veröffentlicht (Bek. des Referates Wasser des Landesverwaltungsamtes im Amtsblatt 04/2016 vom 15.04.2016).


Am 22.12.2019 begann die Anhörung zu den festgestellten wichtigen Wasserbewirtschaftungsfragen für die Flussgebietseinheiten Elbe und Weser zur Erstellung der Bewirtschaftungspläne des dritten Bewirtschaftungszeitraums 2022 bis 2027.


Alle Bürgerinnen und Bürger können mit ihrer Stellungnahme bis zum 22.06.2020 einen aktiven Beitrag zur Aufstellung der Bewirtschaftungspläne leisten, indem sie den für die Umsetzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie zuständigen Behörden ihre Ansicht zu den wichtigen Wasserbewirtschaftungsfragen der Flusseinzugsgebiete Elbe und Weser mitteilen.


Hier sind die Anhörungsdokumente verfügbar:

FGG Elbe

FGG Weser
   

Innerhalb von sechs Monaten nach dieser Bekanntmachung kann zu den wichtigen Wasserbewirtschaftungsfragen Stellung genommen werden. Die Stellungnahmen sind in schriftlicher Form an das Landesverwaltungsamt, Referat Wasser, Ernst-Kamieth-Straße 2, 06112 Halle oder per E-Mail zu richten.

Die Stellungnahmen müssen folgende Angaben enthalten:
1. Vor- und Nachname sowie Adresse bei natürlichen Personen,
2. Name und Adresse des Verbandes oder der Institution,
3. Bezeichnung der Handelsfirma oder Name und Sitz bei juristischen Personen,
4. Titel des Bewirtschaftungsplanes, zu dessen wichtigen Wasserbewirtschaftungsfragen Stellung genommen wird.

Haben Sie Fragen oder suchen Sie einen Ansprechpartner?

Alle Sprechstunden und persönlichen Beratungsgespräche in den Dienstgebäuden des Landesverwaltungsamtes sind abgesagt.

Sie erreichen uns telefonisch in

Halle/Magdeburg: +49 345 514-0

und

Dessau: +49 340 6506-0

oder wenden Sie sich postalisch an uns:

Landesverwaltungsamt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)