Nordspitze Peißnitz

Größe: 11,60 ha   
Stadtkreis: Halle   
Codierung: NSG0138___   
Verordnung:  VO v. 10.09.1993 (Amtsbl. f. d. Reg.-Bez. Halle. - 2(1993)13 v. 20.09.1993) 
Karte - © LVermGeo LSA Gen.-Nr.: 10008 (www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de)

Schutzziel

NSG "Nordspitze Peißnitz"

Erhaltung eines alteichenreichen Auenwaldrestes in seiner naturnahen Ausprägung; Schutz der daran gebundenen Tier- und Pflanzengesellschaften. 

Lage

Das NSG (75 m ü. NN ) liegt im LSG "Saale". Es nimmt die Nordspitze der Peißnitzinsel ein, die sich in zentraler Lage zwischen der Altstadt von Halle und Halle-Neustadt befindet. Das NSG befindet sich im unmittelbaren Überflutungsbereich der Saale.

Vegetation

Scharbockskraut

Auf der Nordspitze Peißnitz befindet sich ein Hartholzauenwald (Querco-Ulmetum minoris). Die ältesten Stiel-Eichen sind bereits über 300 Jahren alt. In der Baumschicht dominieren Gewöhnliche Esche (Fraxinus excelsior) und Stiel-Eiche (Quercus robur), stellenweise auch Spitz-Ahorn (Acer plantanoides). In geringerem Umfang wachsen Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus), Hainbuche (Carpinus betulus), Winter-Linde (Tilia cordata) und Sommer-Linde (Tilia platyphyllos). Feld- und Flatter-Ulme sind aufgrund des Ulmensterbens nur in der unteren Baumschicht zu finden. In lichten Bestandesteilen überwiegt der Schwarze Holunder (Sambucus nigra) in der ansonsten artenreichen Strauchschicht. Das Frühjahrsbild in der Krautschicht prägen Scharbockskraut (Ranunculus ficaria), Gelbes Windröschen (Anemone ranunculoides), Wald-Veilchen (Viola reichenbachiana, Wald-Goldstern (Gagea lutea) und Hohler Lerchensporn (Corydalis cava) und Mittlerer Lerchensporn (Corydalis intermedia). Im Sommer beherrschen hochwüchsige Gräser und Nitrophyten das Bild. In größeren Auflichtungen dominiert die Brennessel. Entlang der Wilden Saale sind Weidengebüsche mit Bruch- und Silber-Weide sowie Silber-Pappel entwickelt. Feuchte Staudenfluren säumen sowohl das Saaleufer als auch teilweise die Waldrandbereiche.
Bei Untersuchungen im NSG konnten über 100 verschiedene Samenpflanzen nachgewiesen werden.

Fauna

Wechselkröte

Das NSG zeichnet sich durch eine artenreiche Amphibienfauna aus, z.B. Erd- und Wechselkröte (Bufo bufo, B. viridis), Knoblauchkröte (Pelobates fuscus) sowie Wasser- und Seefrosch (Rana esculenta, R. ridibunda), Grasfrosch (Rana temporaria). Die Nordspitze Peißnitz bietet insbesondere einer arten- und individuenreichen Avifauna Lebensraum. Dazu gehören Schwarzmilan (Milvus migrans), Rotmilan (Milvus milvus), Waldkauz (Strix aluco), Schwarzspecht (Dryocopus martius), Mittelspecht (Dendrocopos medius). Hohltaube (Columba oenas) und Wendehals (Jynx torquilla) brüten nicht regelmäßig.
Folgende Säugetiere leben im Gebiet: Eichhörnchen (Sciurus vulgaris), Igel (Erinaceus europaeus), Waldspitzmaus (Sorex araneus), Gelbhalsmaus (Apodemus flavicollis), Waldmaus (Apodemus sylvaticus), Zwergmaus (Micromys minutus) und Wasserfledermaus (Myotis daubentoni). Von den Wirbellosen sollen Punktierte Zartschrecke (Leptophyes punctatissima), Ufer-Laubschnecke sowie Körniger Laufkäfer genannt werden.

Zustand des Gebietes und Erhaltungsmaßnahmen

Das Gebiet befindet sich in einem guten Zustand. Das NSG liegt im FFH-Gebiet "Nordspitze der Peißnitz und Forstwerder in Halle" und im LSG "Saaletal".

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen