Menu
menu

Zuwendungen zur Förderung anerkannter Betreuungsvereine

 Das Land Sachsen-Anhalt fördert die Tätigkeit anerkannter Betreuungsvereine in dem Bereich, für den das Betreuungsgesetz weder Aufwendungsersatz noch Vergütung zulässt.

(Querschnittsaufgaben nach Paragraf 1908 f Bürgerliches Gesetzbuch BGB).

 

Was wird gefördert?

Das Land Sachsen-Anhalt fördert die Personal- und Sachausgaben der für die Erfüllung der Querschnittsaufgaben der anerkannten Betreuungsvereine zuständigen hauptamtlichen Mitarbeiter/innen. Die anerkannten Querschnittsaufgaben können der Richtlinie (s. unten) entnommen werden.  

Voraussetzungen:

  • Der Betreuungsverein muss über mindestens zwei hauptamtliche Mitarbeiter/innen verfügen
  • Die Gesamtfinanzierung muss gesichert sein
  • Die mit den Querschnittsaufgaben beauftragten hauptamtlichen Beschäftigten müssen mindestens einen Fachhochschulabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss haben und sie müssen berufsbezogene Aus- und Fortbildungen sowie eine mindestens einjährige hauptamtliche Betreuertätgkeit oder eine mindestens zweijährige betreuungsrechtlich relevante berufliche Tätigkeit nachweisen können
  • Der Wirkungskreis ist mit der örtlichen Betreuungsbehörde abzustimmen, insbesondere wenn in einem Wirkungskreis mehrere Betreuungsvereine tätig sind.
  • Es muss ein Arbeitsplan vorgelegt werden, der Veranstaltungen oder Maßnahmen zur Erfüllung der Kennzahlen zu Nummer 2.1 gemäß der Anlage zur Richtlinie vorsieht

Einzureichende Unterlagen:

  •   schriftlicher Antrag mit:  
    • Planung der Einnahmen und Ausgaben im Förderzeitraum
    • Arbeitsplanung des Betreuungsvereines für den Förderzeitraum
    • Bestätigung der örtlichen Betreuungsbehörde
    • ggf. aktuelle Vereinssatzung (bei Erstantrag immer)
    • ggf. aktueller Freistellungsbescheid zur Körperschaftssteuer (bei Erstantrag immer)
    • ggf. aktueller Auszug aus dem Vereinsregister (bei Erstantrag immer)
    • Nachweis über die Anerkennung als Betreuungsverein (nur bei Erstantrag)
  • für den/die mit den Querschnittsaufgaben beauftragte/n Mitarbeiter/in:  
    • Nachweis über den Fachhochschulabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss
    • Nachweise zu berufsbezogenen Aus- und Fortbildungen
    • Nachweis einer mindestens einjährigen hauptamtlichen Betreuertätigkeit oder einer mindestens zweijährigen betreuungsrechtlich relevanten beruflichen Tätigkeit

Ansprechpartner:

Herr Dießner
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle
E-Mail

Telefon: +49 345 514-1738
Fax:      +49 345 514-1746

Hinweise zum Verfahren

Anträge sind spätestens zwei Monate vor dem geplanten Beginn des Förderzeitraumes einzureichen.

 

zurück

 

Haben Sie Fragen oder suchen Sie einen Ansprechpartner?

Alle Sprechstunden und persönlichen Beratungsgespräche in den Dienstgebäuden des Landesverwaltungsamtes sind abgesagt.

Sie erreichen uns telefonisch in

Halle (Saale): +49 345 514-0

Magdeburg: +49 391 567-0

und

Dessau-Roßlau: +49 340 6506-0

oder wenden Sie sich postalisch an uns:

Landesverwaltungsamt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)