Menu
menu

Ausbildungsangebot - Vorbereitungsdienst für die Laufbahn Allgemeiner Verwaltungsdienst, Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt

Das Landesverwaltungsamt als zentrale Einstellungsbehörde stellt zum

1. September 2020

bis zu 40 Regierungsinspektoranwärter (m/w/d)

zur Ableistung eines 3,5-jährigen Vorbereitungsdienstes für die Laufbahn Allgemeiner Verwaltungsdienst, Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt ein.

Das Landesverwaltungsamt ist die zentrale Bündelungsbehörde des Landes Sachsen-Anhalt und sorgt auf der oberen Verwaltungsebene für den einheitlichen Verwaltungsvollzug der über 1300 Fachaufgaben, die ihm nach EU-, Bundes- und Landesrecht zugewiesen wurden. Es fungiert als obere Landesbehörde als Bindeglied zwischen der Landesregierung und der kommunalen Ebene. Hauptsitz des Landesverwaltungsamtes ist Halle (Saale).

Wir bieten Ihnen:

  • eine Einstellung in den Vorbereitungsdienst unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf als Regierungsinspektoranwärter/Regierungsinspektoranwärterin
  • ein Studium im Studiengang „Öffentliche Verwaltung“ an der Hochschule Harz, Fachbereich Verwaltungswissenschaften am Standort Halberstadt
  • berufspraktische Studienzeiten, insbesondere im Landesverwaltungsamt (Ausbildungsbehörde) und auch in anderen Behörden der Landesverwaltung sowie in kommunalen Behörden des Landes Sachsen-Anhalt
  • mit erfolgreichem Abschluss des dualen Studiums den Erwerb des akademischen Grades „Bachelor of Arts“ sowie der Laufbahnbefähigung für den Allgemeinen Verwaltungsdienst, Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt
  • monatliche Anwärterbezüge nach dem Besoldungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Sie erfüllen die persönlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis im Sinne des § 7 Beamtenstatusgesetz
  • Sie verfügen über eine Hochschulzugangsberechtigung gem. § 27 Abs. 2 HSG LSA (oder erwerben diese vor dem 15.07.2020)
  • Sie haben erfolgreich an einem Auswahlverfahren teilgenommen
  • Sie haben das 40. Lebensjahr am Tag der Einstellung noch nicht vollendet
  • Sie verfügen über die erforderliche gesundheitliche Eignung oder als schwerbehinderter Mensch oder diesem gleichgestellten behinderten Menschen über ein Mindestmaß an körperlicher Eignung


Darüber hinaus wird erwartet:

  • Sie haben Interesse am Umgang mit Rechtsvorschriften, an gesellschaftlichen und politischen Zusammenhängen und daran, für das Gemeinwohl zu arbeiten
  • Sie besitzen sowohl soziale und kommunikative als auch analytisch-logische Kompetenzen, ein hohes Maß an Leistungswillen und Kooperationsfähigkeit
  • Sie besitzen die Flexibilität, Veränderungsbereitschaft und das Interesse, die vielfältigen Einsatzbereiche der Landesverwaltung kennenzulernen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 13.10.2019!

Bewerbungsverfahren:

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie bitte auf dem Postweg oder mittels E-Mail mit folgendem Inhalt:

  •  ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • aussagekräftiges Bewerbungsschreiben, das sowohl auf das geforderte Anforderungsprofil als auch auf die Motivation der Bewerbung eingeht
  • unterschriebener lückenloser tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Kopien des schulischen Abschlusszeugnisses bzw. der letzten 2 Kurshalbjahreszeugnisse (Schulabschluss 2020)
  • Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter/Vertreterinnen zur Bewerbung im Fall der Bewerbung von Minderjährigen
  • ggf. Nachweise über Studienabschlüsse (bzw. Exmatrikulationsbescheinigung/en), Berufsabschlüsse, berufliche Tätigkeiten und absolvierte Praktika
  • ggf. Nachweis über Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung


Vor der Entscheidung über die Zulassung zur Ausbildung wird in einem Auswahlverfahren festgestellt, ob die Bewerber und Bewerberinnen aufgrund ihrer Kenntnisse, Fähigkeiten und persönlichen Eigenschaften für die Einstellung in den Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des allgemeinen Verwaltungsdienstes der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, geeignet sind.

In Abhängigkeit von der Anzahl der Bewerbungen kann eine Vorauswahl auf der Grundlage der Durchschnittsnote (die Hochschulzugangsberechtigung muss eine Durchschnittsnote aufweisen) bzw. der Noten einzelner Fächer der letzten Zeugnisse erfolgen.

Die weitere Auswahl erfolgt auf der Grundlage eines schriftlichen und mündlichen Eignungsverfahrens.
Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Hinweis:

Die Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet. Unvollständige Bewerbungen/ Bewerbungsunterlagen werden im gesamten Auswahlverfahren nicht berücksichtigt.

Die Übersendung der vollständigen Bewerbungsunterlagen kann per Post oder mittels E-Mail an Ausbildung(at)lvwa.sachsen-anhalt.de erfolgen. Im Landesverwaltungsamt besteht derzeit keine Möglichkeit der verschlüsselten E-Mail-Kommunikation, daher könnten Ihre Daten auch für andere sichtbar sein. Mit der Zusendung per Mail erklären Sie sich damit einverstanden.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.
Bitte beachten Sie, dass eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen bei einer Absage oder Rücknahme der Bewerbung nur dann vorgenommen werden kann, wenn Sie einen ausreichend frankierten und an Sie adressierten Rückumschlag übersenden.
Andernfalls können Sie Ihre Unterlagen nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens innerhalb von drei Monaten im Landesverwaltungsamt persönlich abholen. Sollten Sie von beiden Möglichkeiten keinen Gebrauch machen, werden Ihre Bewerbungsunterlagen nach Ablauf dieser Frist ordnungsgemäß vernichtet.

Mit Ihrer Bewerbung erteilen Sie Ihre Einwilligung zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zweck der Durchführung dieses Bewerbungs- und Stellenbesetzungsverfahrens. Weitere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie nachfolgend.

Bei Rückfragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an:
Frau Heinitz  Tel.:0345 / 514 1281
Herrn Hoffmann Tel.:0345 / 514 1278
oder E-Mail an: Ausbildung(at)lvwa.sachsen-anhalt.de

Postanschrift: Landesverwaltungsamt, Referat 105 – Personalentwicklung, Aus- und Fortbildung, Ernst-Kamieth-Str. 2, 06112 Halle (Saale)

Bei Rückfragen zu Inhalt und Ablauf des Studiums an der Hochschule Harz wenden Sie sich bitte an:
Herr Lipke  Tel.: 03943/659 290  E-Mail: mlipke(at)hs-harz.de

Besuchen Sie uns auch auf der Bildungsmesse „PERSPEKTIVEN“ am 20. und 21. September 2019 in der Messe Magdeburg.
 
Datenschutzhinweise für Bewerber (m/w/d) gem. Art 13 DS-GVO zur Datenverarbeitung im Rahmen des Auswahlverfahrens für Ausbildungsstellen

Das Landesverwaltungsamt möchte Sie über den Umgang und die Verwendung der erhobenen personenbezogenen Daten informieren.
Mit der Einreichung Ihrer Bewerbungsunterlagen per E-Mail oder per Post stimmen Sie gem. Artikel 6 Abs. 1 Buchst. a) DS-GVO den nachfolgenden Ausführungen zu. Sollten Sie Ihre Einwilligung verweigern, kann Ihre Bewerbung im Auswahlverfahren für die Ausbildungsstellen nicht (weiter) berücksichtigt werden.

Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten
Für das Auswahlverfahren für die Ausbildungsstellen werden die nachstehenden Daten aus Ihren Bewer-bungsunterlagen elektronisch erfasst und gespeichert:

  • Personaldaten (Name, Vorname, Titel, Geschlecht, Geburtsdatum und -ort, Anschrift)
  • Kommunikationsdaten (Telefonnummer, Mobilfunknummer, E-Mail-Adresse)
  • Gleichstellung/Behinderung ggf. Grad der Behinderung
  • Daten zu Schul- bzw. Ausbildungsabschlüsse
  • Datum der Bewerbung

Bei einer Bewerbung per E-Mail werden auch die mitgesandten Unterlagen gespeichert. Informationen über eine Schwerbehinderung werden im Rahmen des Art. 9 Abs. 2 Buchst. b) DS-GVO i. V. m. § 164 SGB IX verarbeitet.

Dauer der Datenspeicherung
Ihre Bewerbungsunterlagen (elektronisch wie auch postalisch übermittelt) sowie die elektronisch erfassten Daten werden drei Monate nach Abschluss des konkreten Stellenbesetzungsverfahrens unwiderruflich gelöscht bzw. vernichtet.
Dies gilt nicht, sofern gesetzliche Bestimmungen einer Löschung entgegenstehen, die weitere Speicherung zum Zwecke der Beweisführung erforderlich ist oder Sie einer längeren Speicherung ausdrücklich zugestimmt haben.

Verantwortlicher für die Datenerfassung, Ansprechpartner und Empfänger
Verantwortlicher für die Datenverarbeitung im Sinne der EU-Datenschutzverordnung ist das Landesverwaltungsamt.
Fragen in datenschutzrechtlichen Angelegenheiten können Sie an die Ansprechpartner der Stellenausschreibung richten oder an die/den Behördlichen Datenschutzbeauftragte/n des Landesverwaltungsamtes unter folgender Adresse:

Landesverwaltungsamt
Ernst-Kamieth-Straße 2
03-Datenschutzbeauftragter
06112 Halle (Saale)
Telefon: 0345 514-0
Telefax: 0345 514-1444
E-Mail: poststelle(at)lvwa.sachsen-anhalt.de

Ihre Daten werden ausschließlich vom Landesverwaltungsamt im Rahmen des Auswahlverfahrens für Ausbildungsstellen verarbeitet und an Dritte nur auf der Grundlage gesetzlicher Vorschriften oder Ihrer ausdrücklichen Einwilligung weitergegeben.

Für die Erledigung unserer Aufgaben arbeiten wir auf gesetzlicher Grundlage auch mit anderen Stellen der Landesverwaltung (Polizeiärztlicher Dienst – übermittelt werden Name, Vorname, Geburtsdatum) oder sonstigen ausgewählten Dienstleistern (Beauftragte zur Durchführung des Eignungstests - übermittelt werden Name, Vorname, Geburtsdatum) zusammen, die personenbezogene Daten in unserem Auftrag im Rahmen des Auswahlverfahrens für die Ausbildungsstellen verarbeiten.

 
Recht auf Auskunft, Widerruf und Löschung

Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über die von Ihnen gespeicherten Daten sowie deren Herkunft und Empfänger zu erhalten.
Sie können der Nutzung Ihrer Daten für das Auswahlverfahren für die Ausbildungsstellen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen sowie die Löschung Ihrer Daten verlangen. Dies führt allerdings zum Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren. Weiterführende Informationen zu Ihren Rechten gem. der DS-GVO finden Sie im Kapitel 3 der Verordnung in den Art. 12 bis 23 (https://dsgvo-gesetz.de/).
Ein Beschwerderecht steht Ihnen beim Landesbeauftragen für den Datenschutz Sachsen-Anhalt zu, unter folgenden Kontaktdaten:
 
Landesbeauftragen für den Datenschutz Sachsen-Anhalt
Leiterstraße 9
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 81803-0
freecall: 0800 9153190 (Festnetz der DTAG)
Telefax: 0391 81803-33
E-Mail: poststelle(at)lfd.sachsen-anhalt.de

Haben Sie Fragen oder suchen Sie einen Ansprechpartner?

Dann erreichen Sie telefonisch unsere Dienststellen in

Halle: +49 345 514 0

Magdeburg: +49 391 567 02 und

Dessau: +49 340 6506 0

oder wenden Sie sich postalisch an uns:

Landesverwaltungsamt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)